Category: Hochzeitsreportage

Hochzeit im Lewenslust Hildesheim

Im absoluten Traum-Sommer 2018 feierten Doreen und Viktor ihre deutsch-russische Hochzeit im Lewenslust Hildesheim. Aber fangen wir mal vorne an. Der Tag startete in der Neuapostolischen Kirche in Sarstedt. Hier sollte die kirchliche Trauung stattfinden. Da Viktor’s Familie aus Russland kommt, war natürlich auch der ganze Tag voll mit russischen Traditionen. Mal etwas ganz anderes für mich und dadurch super interessant.
Die Trauung war entspannt, emotional und man konnte sehen, wie glücklich die Beiden über diesen Schritt in ihrem Leben waren.
Nach der Trauung wurden die Zwei draußen von Viktor’s Fußballtruppe empfangen und ordentlich gefeiert! Ich liebe es ja, wenn das Brautpaar von Familie und Freunden richtig gefeiert wird und sie z.B. durch einen „Bogen“ durch müssen, wie die Beiden.

Beim Paarshooting waren auch der Trauzeuge und die Brautjungern dabei, damit wir auch ein paar Gruppenfotos machen konnten. Wenn schließlich auch Kleider und Blumenbänder zueinander passen, ist das auch wichtig. Es sieht einfach so viel harmonischer aus, wenn alles miteinander abgestimmt ist.
So sehr es einem natürlich für die Natur leid tat, dass der Sommer so heiß und trocken war und alles braun wurde, so war es fotografisch gesehen doch ganz schön. Denn knallige Grüntöne können schnell zu Problemen mit Farbstichen in Fotos führen und sind ja doch immer sehr auffallend auf Fotos. Desto schöner sind weiche Erdtöne mit etwas Grün, wie sie sich uns für das Paarshooting am Bismarkturm, nahes des Lewenslust, boten. Kann ich hier nochmal anmerken, wie unglaublich hübsch die Braut aussah?! Ein Traumkleid, wunderwunderschöne Blumen und ein tolles, natürliches MakeUp und Styling.

Dann hieß es Hochzeit im Lewenslust Hildesheim feiern.

Dort wurden die Beiden bereits von all ihren Gästen erwartet und von den Blumenmädchen mit Rosenblättern beworfen. Dann gab es die nächste russische Tradition. Es gab einen großen Brotlaib und sie mussten versuchen ein möglichst großer Stück abzureichen. Wer das größere Stück hat, der hat die Hosen an in Ehe, so sagt man. Das Brot wird dann gesalzen (manchmal mit Absicht zu viel) und gegessen. Dann gab es „gorko“- Rufe und das bedeutet übersetzt so was wie „bitter“. Dies ist die Aufforderung an das Brautpaar sich zu küssen. Das kommt daher, dass die Gäste im Prinzip sagen, dass ihr Vodka bitter geworden ist und das Brautpaar mit ihrem Kuss diesen versüßen soll. Je länger der Kuss, desto süßer und desto mehr glückliche Jahre soll das Brautpaar in Zukunft haben.
Das Lewenslust war sehr schön dekoriert mit vielen kleinen Details und Aktionen für die Gäste. Bevor das Buffett eröffnet werden sollte, gab es die emotionalen und tränenreichen Reden von Brautvater und den Eltern des Bräutigams. Ich glaube der ganze Raum, inklusive mir, war total ergriffen und konnte nur schwer Tränchen vermeiden. Ein wahrer Gänsehautmoment und ich glaube auch mein liebster Moment des ganzen Tages. Was der Vater von Doreen gesagt hat, war einfach so so schön.
Ein weiterer schöner Moment war, als beim ersten Tanz der Zwei, die Blütenkanonen gezündet wurden und die Blätter über sie herab regneten. Ein Wow-Moment und ein toller Abschluss des Abends (zumindest für mich war ab da Feierabend).
Beteiligte Dienstleister:
Location: Lewenslust Hildesheim
MakeUp & Styling: Behije Günther
Torte & Cupcakes: Süße Verzauberung
Hochzeitsreportage: Larissa Sydekum PHOTOGRAPHY

Destination Wedding in New York

Ich warne gleich vor, dass dies ein superlanger Blogpost wird, der zu 80% aus Fotos besteht. Es sind einfach so viele coole Fotos dabei, die einfach zur Reportage des Tages dazugehören. Aber ich fange mal am Anfang an und erzähle, wie ich zu dieser besonderen Hochzeit gekommen bin. So kam es also zu der Destination Wedding in New York:
Also angefangen hat alles eigentlich viele Jahre zuvor. Und zwar war ich 2010/2011 für ein Jahr in den USA und habe dort in einer Gastfamilie gelebt und die 10.Klasse einer High School besucht. Eine wirklich einmalige Erfahrung, die ich nie bereut habe und für welche ich meinen Eltern sehr dankbar bin, dass sie mir diese ermöglicht haben. Dort habe ich Erin kennengelernt und wir wurden schnell beste Freunde. Wir hatten auch beide das gleiche Hobby – die Fotografie. Und natürlich haben wir uns damals immer gesagt, dass wir dann irgendwann gegenseitig unsere Hochzeiten fotografieren. Und ja, was soll ich sagen. Letztes Jahr im Juni ist genau dieses jugendliche Gerede dann wirklich wahr geworden! Als mir Erin Ende 2017, kurz nach ihrer Verlobung, schrieb, dass sie mich gerne als Fotografin dabei hätte, hab ich mich so sehr gefreut und kurze Zeit später war bereits der Flug gebucht. Endlich sollte es wieder zurück in meine zweite Heimat gehen!

06.07.18, Orchard Creek Altamont – It’s wedding day!

Nach Tagen der Hitze von bis zu 35°C und hoher Luftfeuchtigkeit, hatte es sich bei Gewittern über Nacht abgekühlt. So began der Tag mit Sonne und Wolken bei angenehmen 25°C. Um 13 Uhr trafen sich die Braut, Brautjungern und die Brautmutter zum Getting Ready. Vom Fenster aus konnte man bereits den Ort für die Trauung überblicken. Es war ein ganz entspannter Start in diesen besonderen Tag. Da ganz amerikanisch mehrere Brautjungern dabei waren (insgesamt 6 an der Zahl) dauerte dies natürlich etwas, war aber auch total lustig und locker.
Als dann auch die wunderhübsche Braut fertig war, ging es zum Fotos machen nach draußen. Schließlich musste festgehalten werden, wie alle noch ganz frisch aufgehübscht aussehen. Nach den Mädels folgten dann die Gruppenfotos der Männer. Da Erin und Dan an einem Golfplatz heirateten und Dan leidenschaftlicher Golfer ist, durfte natürlich ein Gruppenfoto ganz zu diesem Thema nicht fehlen!
Der Ort der Trauung war sehr liebevoll und stilvoll hergerichtet und enthielt z.B. das Holzschild mit dem Dan Erin den Heiratsantrag machte. Als alle Gäste saßen began der Einzug aller Beteiligten. Zunächst der Bräutigam und dann paarweise immer ein Groomsmen und eine Bridesmaid zusammen und die zwie süßen Blumenmädchen.
Dann war der Moment gekommen: Man konnte Erin bereits weiter hinten die Treppe heruntersteigen erahnen und da war es eigentlch auch schon um Dan geschehen und er war nur noch am Grinsen und hatte seine Braut fest im Blick.
Die Zeremonie war dann sehr locker und lustig gestaltet – typisch amerikanisch. Die selbstgeschriebenen Eheversprechen waren eine Balance von Emotion und Lachen. Eine echte Empfehlung an alle. Denn persönliche Worte sind nochmal viel schöner, als ein standardisiertes Versprechen.
Im Anschluß fuhr ich mit dem Brautpaar auf Golf Karts über den Golfplatz zu einigen schönen Orten für Paarfotos. Glücklicherweise fand sich später auch nochmal eine Lücke bei traumhaften Abendlicht, um nochmal ein paar Brautpaarfotos im Sonnenuntergang zu machen.
Aber vorher war erstmal Zeit für den ersten Tanz – ja der kommt hier vor allem anderen, sozusagen als Eröffnung der kompletten Feier. Dann gab es einige Reden von den Familienmitgliedern und die Buffeteröffnung. Das Farbthema der Hochzeit war Blush Pink gemixt mit bronzenen Akzenten – ein Traum.
Nach dem Essen konnte die Party dann so richtig los gehen. Der DJ (übrigens auch einer, der damals mit uns zu Schule ging) hat allen ordentlich eingeheizt. Also Party machen können wir Amerikaner! Auch wenn es für uns Deutsche etwas ungewöhnlich vorkommen mag, dass der Tag um 22 Uhr dann auch mit der Verabschiedung des Brautpaares in seine Flitterwochen vorbei ist und alle nachhause fahren.
Ich kann ganz ehrlich sagen, dass ich total verliebt in die Bilder und die Destination Wedding bin. Man muss sich ja auch mal selber loben dürfen. Aber macht euch doch selbst ein Bild. Ich hoffe euch hat auch die kleine Hintergrundgeschichte dazu gefallen (falls ihr nicht gleich zu den Bildern gescrollt habt haha).

Dienstleister:

Location & Wedding Coordination: Orchard Creek Golf Club
DJ: Eric von Experience Events
Wedding Dress: Jocelynns Bridal
MakeUp: Color Me Gorgeous + Mia Mangino von Simple Elegant Beauty
Hair: Ashley Smith

Strandhochzeit am Springhorstsee in Hannover

Sommerliche Strandhochzeit am See

Oh, du wunderschöner Sommer 2018! Was warst du nicht perfekt für diese Strandhochzeit am See. Besser hätte es nicht sein können.
Sabrina und Stefan feierten mit Familie und Freunden eine freie Trauung am Springhorstsee in Burgwedel, nahe Hannover. Was für eine perfekte Kulisse für diesen glücklichen Tag, der doch für immer in Erinnerung bleiben soll. Und es hat auch gar nicht nach deutschen Badesee ausgesehen, sondern teilweise schon fast nach Fotos an der Nord- oder Ostsee – eine richtige Strandhochzeit halt.
Es gab einen im Hotelzimmer eingeschlossenen Brautstrauß, der dann noch schnell beim Einzug geholt werden musste, einen emotionalen Austausch an persönlichen Eheversprechen, eine fantastische Sängerin, heiße Sonne und ganz viel gute Laune.

Location für die Strandhochzeit am See: Springhorstsee

Standesamtliche Trauung in Braunschweig

Der Tag für die standesamtliche Trauung in Braunschweig begann mit durchwachsenem Wetter. Auf Sonnenschein folgte Regen und wieder Sonnenschein. Ich hoffte auf das Beste als ich losfuhr und wurde auch zunächst nicht enttäuscht. Während des First Looks strahlte die Sonne vom blauen Himmel. Das liebe Brautpaar war total begeistert von dem jeweilig anderen und teilweise echt sprachlos. Ich liebe es, wenn die First Looks so emotional ausfallen. Die Beiden waren in dem Moment wirklich gefühlt für sich und ließen sich nicht ablenken. Danach haben sie sich jeweils ihre Ringe angeschaut. Denn die Beiden hatten sich entschieden, dass sich jeder für den anderen eine Gravur für den Trauring des jeweils anderen ausdenkt. Und sie kannten sich gegenseitig genau und auch hier waren sie einfach nur überglücklich und man hat es ihnen so sehr angesehen. Das war total schön! Den ganzen Vormittag über haben sie gestrahlt und sich verliebt angeguckt – so soll es doch sein!
Dann haben wir ein paar Paarfotos vor Ort gemacht. Das war mitten in der Innenstadt vor dem Rathaus von Braunschweig, wo danach die standeamtliche Trauung folgte. Wenig Platz mit Grün und ruhiger Fläche, aber wir haben unseren perfekten Spot gefunden und vor Start der Trauung schnell noch einige Fotos der Beiden gemacht. Und da die Beiden so verliebt waren, zählte auf den Fotos auch nur das und es gab so viele schöne, kleine Momente, die ich fotografieren konnte.
Auch die Trauung war voller Freude und Verliebtheit. Ich kann es nur immer wieder sagen, aber ach wie schön! Standesamtliche Trauungen können also doch auch so schön sein, wie kirchliche oder freie Trauung. Man muss einfach eigene Individualität reinbringen und den Tag und alles genießen.
Nach der Trauung begrüßte uns leider leichter Nieselregen. Aber hey – Schirm rausgeholt und weiter glücklich sein. Das war auf jeden Fall das Motto des Tages.
Es ist, was man darauf macht, und die Beiden haben den Tag gerockt und einfach nur alles für sich wirken lassen.
Ringkästchen für standesamtliche Trauung in Braunschweig
First Look in Braunschweig
First Look in Braunschweig
Emotionaler First Look in Braunschweig
Brautpaarshooting in Braunschweig
Paarshooting in Braunschweig Innenstadt
Paarshooting in Braunschweig
Verliebtes Brautpaarshooting in Braunschweig
Brautstrauß und Trauringe für standesamtliche Trauung
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Standesamtliche Trauung
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Standesamtliche Trauung in Braunschweig
Trauung in Braunschweig

After-Wedding-Fotos in den Herrenhäuser Gärten

Über diese Hochzeitsanfrage am Anfang des Jahres habe ich mich ganz besonders gefreut. Mit der lieben Braut habe ich nämlich Abitur gemacht. Französisch, Englisch, Kunst, – fast alle Kurse hatten wir gemeinsam.
Desto mehr hat es mich dann natürlich gefreut und gerührt, dass sie für ihre Hochzeitsfotos an mich gedacht hat und so begeistert von meinen Fotos ist.
Die Beiden hatten bereits standesamtlich geheiratet und wollten dies nun eine Zeit später nochmal in groß in Deutschland feiern. Und davor sollte es nochmal ein richtiges, gemeinsames Paarshooting in Hochzeitsoutfits und allem geben.
Also trafen wir uns für After Wedding Fotos in den Herrenhäuser Gärten hier in Hannover. Es war bestes Spätsommer-Wetter und der September zeigte sich von seiner schönsten Seite.
Beim Vorgespräch war noch die Rede davon, dass sie gar nicht genau wüssten, was sie vor der Kamera so machen sollen und was gut aussieht. Die Sorgen konnte ich ihnen glücklicherweise auch etwas nehmen. Denn oft kommt das durch die Freude über den Tag eh von selbst und den Rest mache ich dann.
Und am Tag selbst haben sie mich (und glaube ich auch sich selbst) völlig überrascht und waren wahre Profis. Wie ich immer sage die Liebe und das Glücklich sein über den Tag erledigen das alles von sich. Es war ein wundervolles Shooting mit viel Spaß, sodass wir fast gar nicht aufhören konnten. Aber nach vielen, vielen Fotos und Location-Wechseln war dann auch gut. Und so fuhr ich glücklich und mit unendlich vielen Fotos im Rucksack nachhause und konnte mich an die Bildbearbeitung setzen. Und oh viel mir die Auswahl schwer! So viele schöne Orte, so tolles Licht und ein so hübsches, verliebtes Pärchen. Da könnte man glatt jedes Bild lassen. Aber das sprengt dann doch etwas die Bearbeitungszeit und keiner will so viele Fotos von sich haben.
Die Beiden waren so wunderbar natürlich, verliebt und glücklich miteinander. Hach, genau so soll es doch sein!
Und das lässt sich auch definitiv auf den After Wedding Fotos in den Herrenhäuser Gärten erkennen :

Sommerliche Vintage- Hochzeit in Hannover

Als ich beim Getting Ready von Steffi eintraf, war ich zunächst absolut begeistert von ihrer schönen und außergewöhnlichen Frisur, die super zu ihr passte. Auch mit kurzen Haaren lassen sich für den Hochzeitstag ganz tolle Sachen machen – es muss nicht immer die klassische Hochsteckfrisur und Schleier sein.
Und der Blick auf das Brautkleid hat mich ebenfalls umgehauen! Wunderschön betonend geschnitten und mit Perlen und Steinen bestickt. Es hat einfach super zu ihr gepasst.

Als alle fertig waren, fuhren wir gemeinsam los zur St. Marien-Kirche in Isernhagen. Eine Kirche, die quasi wie für Fotografen gemacht ist: Weiße Wände und große Fenster. Einfach perfekt! Darauf hatten Steffi& Sven bei der Auswahl der Kirche auch extra geachtet, wie sie mir bereits beim Vorgespräch erzählten. Zusätzlich war die Pastorin eine Verwandte von Sven, sodass die Trauung sehr persönlich und familiär war.

Ich fand es so schön, wie glücklich die Beiden aussehen und sich die ganze Zeit angestrahlt haben. Die Liebe ist echt eine schöne Sache!

Auf zur Feier

Zum Feiern ging es dann zurück nach Hannover zum Hotel Bischofshol. Dort war alles bereits im Vintage-Stil dekoriert und eine der Freundinnen der Braut hatte einen Naked-Cake mit süßer Schleierkraut-Deko und Cake Topper mitgebracht. Alle Tische waren mit Büchern als Untersetzer, Teelichtern und Glasvasen mit Schleierkraut und rosa Rosen geschmückt. Es war einfach alles aufeinander abgestimmt und passte zum Vintage-20er Jahre- Look von ihr.
Eine weitere Besonderheit war dann spät am Abend der Hochzeitstanz. Steffi und Sven hatten sich nämlich entschieden keinen klassischen Hochzeitstanz einzustudieren, sondern eine Bachata zu tanzen. Sehr elegant und gefühlvoll – eine tolle Alternative zum Walzer. Dazu lief dann ein Remix aus mehreren Liedern, wie z.B ALl of me von John Legend.
Ich hatte einen wundervollen Tag, der allerdings so schnell rum war. Auch jetzt ist der Tag schon wieder 4 Monate her und das Jahr hat auch nur noch wenige Wochen übrig.

Aber seht selbst, wovon ich hier oben gesprochen habe:

Scheunenhochzeit in Oldenburg

In einem meiner letzten Blogposts habe ich euch ja bereits von Doro von Wedding by Madison erzählt. Und heute ist es nun so weit und ich habe es endlich geschafft die Bilder in einen Blogbeitrag zusammenzufassen!
Ich habe nach der Hochzeit noch Bilder von mir und Doro im Kindergarten gefunden. So ist es nämlich auch dazu gekommen, dass ich ihre Hochzeit fotografiert habe. Doro ist nämlich in meiner Nachbarschaft aufgewachsen. Sie ist zwar zwei Jahre älter als ich, aber trotzdem waren wir dann ein Jahr im gleichen Kindergarten und man kannte sich halt durch andere Nachbarskinder. So war man dann irgendwann viele Jahre später auch auf Facebook befreundet und so kam es das sie natürlich mitbekommen hat, wie ich meine Fotografie gestartet habe und hat mich dann ganz lieb angeschrieben, als sie den Antrag von Jasper bekommen hat. Ich habe mich natürlich total gefreut und so kam es dann, dass wir uns nach vielen Jahren wieder einmal gesehen haben und ich dann diesen bedeutenden Tag für sie und Jasper festhalten konnte.
Die Trauung von Doro und Jasper fand bereits am Vortag statt, sodass sie dann am 01.07.2017, an ihrem Geburtstag, eine entspannte Feier abhalten konnten.

Der Tag startete leider mit Stau und Regen

Der Tag startete für mich mit langem Stau auf der Autobahn, aber ich habe es rechtzeitig zum vereinbarten Treffpunkt am Landtag in Oldenburg geschafft. Zusätzlich hatte es bis dahin die ganze Zeit geregnet und zum Paarshooting hörte es auf und der Himmel klarte auf. Sogar so viel, sodass zur Feier der Himmel komplett blau war.
Für die Shooting-Location hatten wir uns zwei Tage vorher noch schnell entschieden, da Regen angesagt war und wir deswegen nicht zu unserer ursprünglich geplanten Location konnten. Aber das hat überhaupt nichts ausgemacht, denn unsere Ersatz-Location war wundervoll!
Kleine Behind-the-Scenes-Story: Während des Shootings ist der Brautstrauß bei einer Bewegung auseinandergeflogen und ich konnte es gerade rechtzeitig noch festhalten. Wir mussten alle so sehr lachen! Davon habe ich auch drei Bilder unten eingefügt.
Als Feierlocation hatten sich die beiden für den Müggenkrug entschieden. Eine wundervolle, renovierte Scheune am Rande von Oldenburg. Für mich ein wahrer Fotografentraum: Groß, hell und weiß!
Doro hatte an so viele Details bei der Deko gedacht und es sah alles so wunderschön aus. Ihr ganzer Stolz war ihre Candy Bar mit Süßigkeiten aus der Kindheit.
Bevor die Gäste kamen, hatte ich noch eine halbe Stunde, um alles leer zu fotografieren. Die beiden hatten sich entschieden in einem kleineren Kreis zu feiern, nur mit Familie und den engsten Freunden. Es war die perfekte Größe und alle waren total herzlich und gut gelaunt und haben dem Brautpaar einen denkwürdigen Abend verschafft.
Noch eine kleine Behind-the-Scenes-Story: Die leckere Hochzeitstorte wurde von der Mama von Doro selbst gemacht. Dafür hat sie monatelang geübt und Doro war so unglaublich gerührt als sie dann die richtige Hochzeitstorte gesehen hat. Ich fand das so unglaublich schön und lieb! Einfach eine wundervolle Geste!
Es ist jedes Mal so schön, wenn man solch tolle Momente festhalten kann und wenn der Job sich nicht wie Arbeit anfühlt, sondern man es gerne tut. Ich freue mich, wenn meine Brautpaare glücklich sind und sich im Anschluss über ihre Bilder freuen und total dankbar sind.
Doro und Jasper waren sogar so lieb und haben mir eine Dankekarte zugeschickt und zusätzlich ihr (und auch mein) Lieblingsbild hinter Acryl drucken lassen und mir zugeschickt als kleines Dankeschön. Ich war so gerührt in dem Moment und habe das Bild ganz stolz bei mir im Zimmer stehen.
Doro’s Blog und fantastischen Onlineshop „Wedding by Madison“ findet ihr hier: http://wedding-madison.de/
Zum Gesellschaftshaus Müggenkrug geht es hier entlang: http://www.mueggenkrug.com/de/hochzeit.php

Hochzeit im Hotel Benther Berg

Ende Mai, strahlender Sonnenschein und über 30°C – heute geht es um die Hochzeit im Hotel Benther Berg von Annika und Martin. Die Beiden habe ich bereits letztes Jahr bei einer anderen Hochzeit kennengelernt, damals war Annika die Trauzeugin der Braut. Und ein Jahr später war sie dann selbst die Braut. Der Tag startete früh um 9 Uhr zum Getting Ready im Hotel Benther Berg in Ronnenberg. Schon hier prophezeite sich das schöne Wetter, welches den ganzen Tag anhalten sollte und alle ganz schön zum Schwitzen brachte, vor allem die Männer in ihren Anzügen.
Anschließend ging es dann zu dem Standesamt in Laatzen. Eine tolle Location für die Trauung mit einem wunderschönen Trauzimmer im romantischen Biedermeierstil und viel Platz für den Empfang draußen im Garten.
Mit dem Hochzeitsauto ging es dann auf einen kleinen Roadtrip zu verschiedenen Spots im Westen von Hannover für die Paarfotos. Bei knallender Sonne zur Mittagszeit gar nicht so einfach, aber wir haben die perfekten Orte gefunden.
Dann ging es zur Feierlocation der Hochzeit im Hotel am Benther Berg. Dort gab es dann zunächst Kaffee, Kuchen und die Hochzeitstorte. Eine Torte perfekt zum warmen Wetter mit frischer Fruchtfüllung und kühler Buttercreme.
Im Festsaal gab es dann köstliches Abendessen und danach wurde die Tanzfläche eröffnet und die ganze Zeit bevölkert,
Um 1 Uhr morgens war dann Feierabend für mich, aber die Party ging noch einige Stunden weiter. Ich war völlig fertig und müde, aber glücklich. Denn wieder war ein  toller Hochzeitstag verbracht und festgehalten.

Hier ein kleiner Ausschnitt des wundervollen Tages: